,,Digitalisierungsprozesse in der (stationären) Jugendhilfe – Anforderungen an Handlungskonzepte“

André Weßel, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der TH Köln

Digitale Medien und ihre Auswirkungen auf das alltägliche Leben junger Menschen verändern auch die Bedingungen der Heimerziehung. Die Fachkräfte sind aufgefordert, sich diesen veränderten Bedingungen zu stellen und sie in ihrer Arbeit zu berücksichtigen – und fühlen sich oftmals damit alleingelassen. Im Workshop werden gemeinsam Chancen und Herausforderungen von Digitalisierungsprozessen im Einrichtungsalltag der stationären Jugendhilfe herausgearbeitet und Möglichkeiten für eine konzeptionell rückgebundene Auseinandersetzung mit der Thematik im Spannungsfeld von Ermöglichung, Förderung und Schutz diskutiert.

André Weßel

André Weßel ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der TH Köln. Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Digitalisierungsprozessen in stationären Einrichtungen sowie Bildungspotenzialen und ethisch-moralischen Aspekten digitaler Spielekultur. Neben seiner Tätigkeit an der Hochschule war er über zehn  Jahre lang in der Sozialen Arbeit tätig, u.a. in der Kinder- und Jugendhilfe sowie der Behindertenhilfe.